Soja (Futtermittel)

Im Unterschied zu anderen Rohstoffen wie Palmöl oder Kakao wird Soja nicht direkt verarbeitet, sondern dient meist als Eiweißquelle in Futtermitteln.

Für die REWE Group wird eine Vielzahl von Eigenmarkenprodukten hergestellt, die Rohstoffe wie Milch, Eier und Fleisch von Nutztieren beinhalten. Deren Fütterung mit Sojaschrot spielt häufig eine wichtige Rolle zur Eiweißversorgung.

Bei diesen Produkten spielt Soja als Futtermittel eine Rolle (Beispiele):

Eier

Milch

Hähnchen


Anbau

Hot Spot: Anbau

Herausforderungen beim Anbau von Soja

Umwelt

Der Anbau von Soja als Futtermittel erfolgt häufig in Übersee in Monokulturen unter Einsatz umstrittener gentechnisch veränderter Pflanzen.
Das führt zu:

  • einer intensiven Verwendung von Pflanzenschutzmitteln mit daraus folgender Gewässerverschmutzung,
  • dem Verlust ökologisch wertvoller Flächen durch direkte sowie indirekte Landnutzungsänderungen und
  • der Freisetzung des in den Böden gespeicherten CO2.

Sozial

  • Verdrängung kleinbäuerlicher Strukturen
  • Gesundheitliche Risiken für die in der Nähe lebende Landbevölkerung und die Arbeiter:innen durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln

Verarbeitung zu Sojaschrot

Transport

Lebensmittel- und Nutztierproduktion

Markt

Die Lieferkette von Soja als Grundlage für Futtermittel

  1. Sojabohnen werden überwiegend in großen Monokulturen angebaut. Sie liefern hohe Eiweißmengen pro Hektar und gehören zu den wirtschaftlichsten landwirtschaftlichen Produkten (zum Hot Spot).
  2. Nach der maschinellen Ernte werden die Sojabohnen in Sojamühlen gepresst und in Öl und Schrot getrennt. Das Sojaschrot wird per Lkw zum Exporthafen transportiert.
  3. Per Schiff wird Sojaschrot zumeist als Schüttgut nach Europa (beispielsweise Rotterdam) transportiert und geht von dort zur Weiterverarbeitung als Futtermittel in ein Mischfutterwerk.
  4. Sojaschrot wird nahezu vollständig als eiweißreicher Bestandteil in der Fütterung von Nutztieren – insbesondere in der Geflügel- und Schweinehaltung – verwendet. Zudem wird Soja auch im Futtermittel für die Herstellung von Milch- und Molkereiprodukten sowie Eiern genutzt.
  5. In den Märkten der REWE Group werden unter anderem Eier, Geflügel- und Schweinefleisch sowie Produkte mit Eianteil vermarktet, bei denen Soja als Futtermittel verwendet wurde.

Brasilien, die USA und Argentinien sind die führenden Anbauländer von Sojabohnen weltweit – und kamen 2021/2022 für beinahe 90 Prozent der weltweiten Sojaproduktion auf.
(Erntemenge 2021/22)

Von 212,2 auf 385,5 Millionen Tonnen pro Jahr: Das ist der Anstieg der Sojaproduktion von 2008/09 bis 2021/22.

132,51
Millionen Hektar
groß ist 2021/2022 die weltweit benötigte Ackerfläche für den Anbau von Soja. Sie wächst stetig: 2006/07 waren es noch 94,9 Millionen Hektar.
74 %
der weltweit angebauten Sojabohnen sind gentechnisch verändert (2019).
52 %
der in Brasilien (dem größten Sojaproduzenten weltweit) verwendeten Pestizide werden in der Sojaproduktion eingesetzt.

Alle nicht REWE Group-spezifischen Kennzahlen wurden aus allgemeinen Fachpublikationen entnommen.