REWE Group-Nachhaltigkeitsbericht 2020

Kakao

Für die REWE Group wird eine Vielzahl an Eigenmarkenprodukten hergestellt, die Kakaoerzeugnisse wie Kakaomasse, Kakaobutter und Kakaopulver enthalten.

Bei der REWE Group tragen Kakaoprodukte mit dem PRO PLANET-Label den Zusatz „Für bessere soziale Bedingungen“.

Diese Produkte enthalten Kakao (Beispiele):

Kakao

Vollmilchschokolade


Hot Spot: Anbau

Herausforderungen beim Anbau von Kakao

Umwelt
  • Umweltbelastungen durch Pestizide und Düngemittel
  • Rodung von natürlichen Waldgebieten für die Ausweitung von Kakaoanpflanzungen; dadurch Verlust von biologischer Vielfalt
Sozial
  • Einkommen der Kleinbäuer:innen häufig unterhalb der Existenzsicherung, bedingt durch niedrige Produktivität und schlechte Marktanbindung
  • Arbeitsrechtsverletzungen (Kinder- und Zwangsarbeit)
  • Mangelnde Arbeitssicherheit beim Einsatz von Pestiziden und im Umgang mit der Machete zur Ernte
  • Geringe Löhne für Plantagenarbeiter:innen, zum Teil illegale Beschäftigung ohne soziale Absicherung

Engagement der REWE Group

  • Mit der im Jahr 2012 verfassten und im Jahr 2019 aktualisierten Leitlinie für Kakaoerzeugnisse hat die REWE Group Anforderungen für Verbesserungen der Bedingungen beim Kakaoanbau definiert und Ziele für die Umstellung auf nachhaltig zertifizierte Quellen festgelegt.
  • Im Jahr 2013 hat die REWE Group mit der Umstellung auf zertifizierte kakaohaltige Eigenmarkenprodukte begonnen.
  • 2020 waren 98 Prozent der kakaohaltigen Eigenmarkenprodukte Fairtrade- oder UTZ-zertifiziert. Aus diesem Grund hat sich die REWE Group nun zum Ziel gesetzt, die Lücke zum 100-Prozent-Ziel bis Ende 2020 bei den REWE- und PENNY-Eigenmarken in Deutschland zu schließen.
  • Außerdem sollen bis Ende 2020 100 Prozent der Schokoladenartikel sowie Instantkakao, Nuss-Nougat-Brotaufstriche und Süßgebäck der Eigenmarken sowie alle Bio-Eigenmarken mit Kakaobestandteilen bei REWE und PENNY in Deutschland auf Fairtrade bzw. das Fairtrade-Kakaoprogramm umgestellt werden.
  • Die REWE Group ist Gründungsmitglied des Forums Nachhaltiger Kakao, dessen Mitglieder sich gemeinsam für einen nachhaltigeren Kakaoanbau einsetzen.
  • Die REWE Group unterstützt Kakaobäuer:innen in den Anbauregionen, unter anderem im Rahmen des Projekts PRO PLANTEURS des Forums Nachhaltiger Kakao.
  • Die REWE Group initiierte im Jahr 2019 gemeinsam mit weiteren Projektpartnern ein Projekt für existenzsichernde Einkommen für Kakaobäuer:innen in der Kooperative „Fanteakwa“ in Ghana. Ab Frühjahr 2021 werden bei REWE und PENNY verschiedene Sorten Tafelschokoladen verkauft, die aus dem Projekt stammen und deren Lieferketten vollständig rückverfolgbar sein werden.
Close

Anbau

Gewinnung der Bohnen

Transport

Weiterverarbeitung und Produktion

Markt

Die Lieferkette des Kakaos

  1. Der Rohstoff Kakao ist für viele Entwicklungsländer ein wichtiges Exportprodukt. Circa zwei Drittel des auf dem Weltmarkt gehandelten Kakaos stammen aus Westafrika. Der Kakao wird dort überwiegend in kleinbäuerlichen Familienbetrieben angebaut (zum Hot Spot).
  2. Nach der Ernte werden die Kakaofrüchte innerhalb der ersten Verarbeitungsschritte geöffnet und die Kakaobohnen fermentiert, getrocknet und in Säcke verpackt.
  3. Nach der Fermentation und der Trocknung werden die Kakaobohnen per Seefracht von den äquatorialen Anbauländern zu den (Schokoladen-)Herstellern transportiert.
  4. Nach der Weiterverarbeitung der Bohnen – Reinigung, Röstung und Vermahlen zu Kakaomasse – wird die Kakaomasse für die Herstellung von Schokoladen- oder Kakaoerzeugnissen verwendet.
  5. In den Märkten der REWE Group werden unterschiedliche Produkte mit Kakaoanteil angeboten, darunter Schokolade, Kakaodrinks und Gebäck.

Die Produktion der Kakaobohnen findet zu 76 % in Afrika statt. Hauptanbauland ist mit 43 % die Elfenbeinküste, gefolgt von Ghana (20 %).

  • 16 % Karibik, Mittel- und Südamerika
  • 76 % Afrika
  • 8 % Asien und Ozeanien

(Angaben basieren auf dem BMZ Faktenblatt 2018)
16% Karibik, Mittel- und Südamerika 76% Afrika 8% Asien und Ozeanien
16% Karibik, Mittel- und Südamerika 76% Afrika 8% Asien und Ozeanien
10kg

Fast 10 kg Schokoladenwaren werden in Deutschland jährlich pro Kopf konsumiert.

Weiterverarbeitung von Kakaobohnen 2018/19
Europa 1726
Afrika 1020
Nord- und Südamerika 901
Asien und Ozeanien 1158
in 1.000 Tonnen
5-6Mio.

Kleinbäuer:innen pflanzen weltweit auf Plantagen von 2 bis 5 Hektar Kakaobäume an.

Die wichtigsten Herkunftsländer für Importe von Kakao und Kakaoerzeugnissen nach Deutschland waren 2019 die Niederlande (278.774,2 Tonnen), die Elfenbeinküste (265.921,9 Tonnen) und Belgien (157.007,8 Tonnen).

Produktion von Kakaobohnen 2018/19
Afrika 3624
Südamerika 838
Asien und Ozeanien 283
in 1.000 Tonnen

Deutschland ist Exportweltmeister von Schokolade und Schokoladenprodukten (888.424,1 Tonnen im Jahr 2018). Über die Hälfte des deutschen Kakaos stammt aus der Elfenbeinküste.

55%

Rund 55 % des Kakaos der in Deutschland verkauften Schokoladenwaren stammen nicht aus nachhaltigem Anbau.

Weitere Lieferketten

Bananen

mehr erfahren

Natursteine

mehr erfahren

Baumwolle

mehr erfahren

Palmöl

mehr erfahren