REWE Group-Nachhaltigkeitsbericht 2017

Bio und PRO PLANET

GRI 204-FP2: Anteil des Einkaufsvolumens, welches nach anerkannten Standards zertifiziert ist

PRO PLANET

Als Handelsunternehmen sieht die REWE Group ihre zentrale Aufgabe darin, Kunden mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen zu versorgen. Dabei ist es der REWE Group ein Anliegen, diese in einer Qualität anzubieten, die über die Eigenschaften der Ware hinaus auch durch ökologische und soziale Nachhaltigkeit überzeugen. Vor diesem Hintergrund hat die REWE Group das PRO PLANET-Label entwickelt. Das „Navigationssystem für nachhaltigere Produkte“ bietet Verbrauchern, die bei ihrem Einkauf auf den Schutz der Umwelt und auf die Sozialverträglichkeit von Produkten achten, eine verlässliche Orientierungshilfe. Mit dem PRO PLANET-Sortiment möchte die REWE Group Produkte mit nachhaltigem Mehrwert zu attraktiven Preisen anbieten und den nachhaltigen Konsum in der Breite fördern.

Im Jahr 2017 haben sich die PRO PLANET-Produkte in den einzelnen Warengruppen unterschiedlich entwickelt. Insgesamt ist ein deutlicher Anstieg der gesamten PRO PLANET-Produkte in Deutschland zu verzeichnen, was sich aber nicht gleichermaßen in der Entwicklung der Kundenkontakte und Umsatzanteile niederschlägt. Die Ursache dafür liegt darin, dass einige mengenstarke Produkte im Rahmen der im PRO PLANET-Prozess vorgesehenen Revision das PRO PLANET-Label verloren haben. Viele der neu hinzugekommenen Produkte sind im Sortiment von toom Baumarkt zu finden und damit in einer vergleichsweise kleineren Anzahl von Märkten verfügbar. Der Umsatzanteil von PRO PLANET-Produkten in Deutschland liegt im Jahr 2017 bei 10,1 Prozent und damit leicht unter dem Wert aus dem Vorjahr (2016: 11,0 Prozent). Der Rückgang ist darauf zurückzuführen, dass der Umsatz an PRO PLANET-Produkten etwa gleichgeblieben ist, der Gesamtumsatz, zu dem die PRO PLANET-Produkte in Relation gesetzt werden, aber gestiegen ist.

Bei der REWE Group in Österreich ist eine ähnliche Entwicklung von PRO PLANET zu beobachten. Wie in Deutschland haben auch hier verkaufsstarke Artikel das PRO PLANET-Label verloren, was sich in einem Rückgang der Anzahl der Produkte, der Kundenkontakte und des Umsatzanteils niederschlägt.

PRO PLANET

2015 2016 2017
Kundenkontakte1 PRO PLANET-Produkte Deutschland (D) und Österreich (AU)
PRO PLANET (D) 886.566.228 879.086.573 839.221.394
PRO PLANET (AU) 43.473.741 43.974.874 36.748.234
Anzahl PRO PLANET-Produkte Deutschland (D) und Österreich (AU)
PRO PLANET (D) 874 957 1.222
PRO PLANET (AU) 280 260 255
Anteil am Verkaufswert brutto Deutschland (D) und Österreich (AU) (in Prozent)
PRO PLANET (D)2 11,2 % 11,0 % 10,1 %
PRO PLANET (AU)3 1,33 % 1,34 % 1,26 %
1
Kundenkontakte werden anhand der Scannermengen von den einzelnen Produkten erhoben. Eine Ausnahme sind Obst- und Gemüse- sowie Blumenprodukte, hier werden die Kundenkontakte aufgrund unterschiedlicher Datenpflege in den IT-Systemen anhand der bezogenen Stückzahlen erhoben.

2
Der Anteil bezieht sich auf alle Eigenmarkenprodukte und auf Industriemarken bei Warengruppen, in denen Industriemarken mit PRO PLANET ausgezeichnet werden.

3
Der Anteil bezieht sich auf die gesamten Umsätze des Lebensmitteleinzelhandels in Österreich (inkl. PENNY und Großhandel, ohne ITS und BIPA).
Geltungsbereich Deutschland: REWE inklusive Partnerkaufleuten, PENNY-Filialen, toom Baumarkt; Geltungsbereich Österreich: Gesamter Lebensmitteleinzelhandel (inkl. PENNY und Großhandel, ohne ITS und BIPA)

Bio-Produkte

Die unterschiedlichen Bio-Sortimente der Vertriebslinien der REWE Group haben sich im Berichtszeitraum ausnahmslos positiv entwickelt. Dies betrifft sowohl die Anzahl an Artikeln als auch den Anteil innerhalb des Sortiments. Diese positive Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft ist auch für ganz Deutschland zu beobachten: Der Anteil an Bio-Produkten in Deutschland betrug 2016 4,8 Prozent und für den Lebensmitteleinzelhandel konnte von 2015 auf 2016 ein Wachstum von 14,6 Prozent festgestellt werden (BÖLW: Bio-Branche 2017).

REWE

REWE Bio hat im Jahr 2013 Füllhorn als Bio-Eigenmarke von REWE abgelöst. Seitdem wurde das Sortiment kontinuierlich ausgebaut und auch im Berichtszeitraum wurde die Artikelanzahl noch einmal erhöht, von etwa 500 Artikeln 2016 auf über 520 Artikel 2017 (Durchschnitt im Gesamtjahresverlauf). Dies ergibt einen Anteil von REWE Bio-Produkten am Verkaufswert von rund 4,2 Prozent im Jahr 2017. Rechnet man die Bio-Artikel der Markenhersteller hinzu, beträgt der Anteil 5,8 Prozent.

PENNY

Bei PENNY hat im Jahr 2014 die Marke Naturgut die frühere Bio-Eigenmarke B!O abgelöst. Mit Naturgut fasst PENNY regionale, vegetarische und Bio-Produkte unter einer Marke zusammen. Der Anteil der Naturgut-Produkte am Verkaufswert beträgt 2,3 Prozent und ist damit stabil geblieben.

Im April 2016 hat PENNY die Naturgut Bio-Helden ins Leben gerufen, um den ökologischen Landbau zu stärken. Die Marke steht für Bio-Obst und Bio-Gemüse mit kleinen Form- oder Schalenfehlern, die in der ökologischen Landwirtschaft häufiger vorkommen, aber die Qualität der Ware nicht beeinträchtigen. Über den Lebensmitteleinzelhandel konnten Landwirte diesen Teil der Ernte bisher nicht absetzen. Also vermarkten sie die Ware zu vergleichsweise niedrigen Preisen an die Industrie. Oder sie vernichten die Erzeugnisse. Die Naturgut Bio-Helden werden nicht gesondert verpackt oder günstiger angeboten, sondern sind fester Bestandteil des Bio-Sortiments der PENNY-Märkte. Damit engagiert sich PENNY in der vorgelagerten Erzeugerstufe gegen Lebensmittelverschwendung. So können die Bio-Landwirte einen größeren Anteil ihrer aufwendig erzeugten Lebensmittel über den Handel absetzen und sind damit wirtschaftlich sicherer aufgestellt. Zudem werden die Verbraucher erfolgreich aufgeklärt, dass auch Produkte mit äußerlichen Makeln bezüglich Geschmack und Qualität einwandfrei sein können.

Nach genau zwei Jahren seit der Einführung der Naturgut Bio-Helden sind im April 2018 die Naturgut Junior-Helden in die PENNY Märkte gekommen. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es entweder konventionelles oder biologisches Obst und Gemüse dauerhaft im Sortiment. Das hat sich mit Einführung der neuen Marke geändert. Es handelt sich dabei um Umstellungsware von Erzeugern, die auf die ökologische Landwirtschaft umstellen. Die Nachfrage nach Bio-Ware steigt seit Jahren kontinuierlich an und kann durch die heimische Produktion nicht gedeckt werden. Ein Grund dafür sind gesetzliche Hürden, wie z. B. eine lange Umstellungszeit für die Erzeuger, die sich für die biologische Landwirtschaft entschieden haben. In dieser Zeit müssen die Landwirte bereits ökologisch und damit teurer produzieren, erhalten aber nur konventionelle Erlöse. Denn die Waren dürfen noch nicht mit dem Bio-Siegel versehen werden. Daher stellen nicht genug Erzeuger für die steigende Nachfrage um. Mit Einzug der neuen Marke bei PENNY bieten wir den Erzeugern, die noch kein offizielles Zertifikat besitzen, eine neue Vermarktungschance. Die Erzeuger erhalten dafür mehr Erlöse als für konventionelle Ware, aber etwas weniger als den Bio-Preis. Dieser Abschlag wird eins zu eins an die Kunden weitergegeben und auch auf dem Etikett kommuniziert. Den Landwirten bietet sich damit ein größerer Anreiz, auf ökologische Landwirtschaft umzustellen. Damit sichert PENNY sich langfristig Bio-Obst und Bio-Gemüse aus Deutschland und Europa, denn nach der Umstellungszeit erhält die Ware das Öko-Siegel.

toom Baumarkt

toom Baumarkt vertreibt seit 2014 biozertifizierte Eigenmarkenprodukte für den Nutzgarten. Dazu gehören torffreie Erden, die mit dem Bio-Grünstempel® zertifiziert sind, Bio-Dünger, Bio-Kräuter und Bio-Gemüse. Im Jahr 2017 umfasste das Angebot über 350 Produkte.

REWE Group in Österreich

Mit der Gründung von Ja! Natürlich 1994 war die REWE International AG ein Vorreiter in Österreich. Die Bio-Marke trägt heute mehr als 90 Prozent des Umsatzes im Bio-Bereich. PENNY Österreich vertreibt Bio-Produkte unter der Eigenmarke Echt B!O.

Entwicklung Bio-Produkte (Anteile in Prozent)

2015 2016 2017
Bio-Produkte
(Eigenmarken und Industriemarken am Verkaufswert1 brutto, REWE Markt GmbH)
5,1 % 5,7 % 5,8 %
REWE Bio
(am Verkaufswert1 brutto, REWE Markt GmbH)
3,7 % 4,2 % 4,2 %
REWE Bio Obst & Gemüse
(am Verkaufswert Obst & Gemüse brutto, REWE Markt GmbH)
9,9 % 10,9 % 11,6 %
PENNY B!O/Naturgut
(am Verkaufswert1 brutto, PENNY)
2,2 % 2,3 % 2,3 %
PENNY B!O/Naturgut Obst & Gemüse
(am Verkaufswert Obst & Gemüse brutto, PENNY)
6,6 % 7,3 % 7,3 %
Ja! Natürlich
(am Verkaufswert brutto, Österreich Vollsortiment)
6,6 % 6,8 % 6,6 %
Ja! Natürlich Obst & Gemüse
(am Verkaufswert Obst & Gemüse brutto, Österreich Vollsortiment)
16,4 % 17,3 % 17,4 %
Echt B!O
(am Verkaufswert brutto, PENNY Österreich)
1,6 % 1,6 % 1,8 %
Echt B!O Obst und Gemüse
(am Verkaufswert Obst & Gemüse brutto, PENNY Österreich)
5,7 % 5,6 % 4,6 %
1
Ohne Near- und Non-Food, Tabak und alkoholische Getränke.

Weitere Themen aus diesem Bereich:

GRI 102-11

Risiko­management

GRI 204

Nachhaltigere Sortimente

GRI 204-1

Regionalität

GRI 204-FP1

Rohstoffe

GRI 301

Materialien und Verpackungen

GRI 304

Biodiversität

GRI 308

Ökologische Standards in der Lieferkette

GRI 412, 414

Soziale Standards in der Lieferkette

GRI 416

Kundengesundheit und -sicherheit

GRI 417

Nachhaltigen Konsum fördern

FP10

Tierwohl