REWE Group-Nachhaltigkeitsbericht 2018

Banane

Die Banane ist der Klassiker unter den Tropenfrüchten: Schmackhaft und gesund zählt der gelbe Energiespender zu den beliebtesten und meistverzehrten Obstsorten in Deutschland. Bananen wachsen in tropischen und subtropischen Regionen.

Bananen mit dem PRO PLANET-Label tragen die Zusätze „Artenvielfalt schützend“ und „Soziale Bedingungen verbessert“.

Hot Spot: Anbau

Herausforderungen beim Anbau von Bananen

Umwelt
  • Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln, Belastung von Gewässern
  • Schädlings- und Pilzbefall, vor allem beim Anbau in Monokulturen
  • Entwaldung und Zerstörung von Biotopen, Bedrohung der Artenvielfalt
Sozial
  • Geringe Löhne
  • Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen (Verbot von Gewerkschaften, Kinderarbeit)
  • Mangelnde Arbeitssicherheit, u. a. Gefährdung der Gesundheit durch Pestizide
  • Bedrohung der Trinkwasserversorgung

Engagement der REWE Group

  • Seit 2007 engagiert sich die REWE Group für eine nachhaltigere Produktion von Bananen.
  • Bananen der REWE Group in Deutschland entsprechen dem Bio-Standard oder sind Rainforest Alliance-zertifiziert. Seit 2016 gilt dies für das gesamte Bananensortiment.
  • Kriterien sind unter anderem:
    • kontrollierter Einsatz von ausschließlich ausgewählten Pflanzenschutzmitteln,
    • Schulungen, Vorsorgeuntersuchungen und geeignete Schutzausrüstungen der Arbeiter sowie
    • gesetzlicher Mindestlohn.
  • Die Bananen der Eigenmarke „REWE Beste Wahl“ tragen zusätzlich das PRO PLANET-Label der REWE Group und erfüllen damit weitere Nachhaltigkeitskriterien, die über die Anforderungen von Rainforest Alliance hinausgehen, darunter:
    • regelmäßige medizinische Vorsorgeuntersuchungen und
    • eine spezielle Ausbildung der Arbeiter, die Umgang mit Pflanzenschutzmitteln haben.
  • Der von der REWE Group gegründete Mittelamerika-Fonds stellte in den Jahren 2013 bis 2018 ein Projektvolumen von über 3,5 Millionen Euro für die Förderung sozialer und ökologischer Projekte in den Anbauregionen zur Verfügung. Bereits über 40 Projekte wurden vor Ort in lokalen Organisationen und Gemeinden umgesetzt und jedes Jahr kommen neue Projekte hinzu. Der Fonds richtet sich an lokale Organisationen, die sich mit ihren Projektideen für eine Förderung bewerben können. Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ist für die Koordination und Umsetzung der Projekte vor Ort verantwortlich.
  • Die REWE Group ist aktives Mitglied im World Banana Forum der Food and Agriculture Organization (FAO) der UN.
  • Teilweise sind produzierende Bananenplantagen mit dem Arbeits- und Menschenrechtsstandard SA 8000 (Social Accountability 8000) zertifiziert, welcher die Einhaltung sozialer Mindeststandards in produzierenden Unternehmen überprüft.
  • Um die Transparenz in den Lieferketten zu erhöhen, führt die REWE Group in Deutschland Anfang 2019 bei den Bananen der REWE-Eigenmarken und REWE Bio einen QR-Code ein, mit dem die Kunden die Bananen bis zum Erzeugerbetrieb rückverfolgen können.
Close

Bananenanbau

Transport

Bananenreiferei

Logistik

Markt

Die Lieferkette von Bananen

  1. Die Banane wächst hauptsächlich in Mittel- und Südamerika, wo sie angebaut und geerntet wird. Nach dem Einpflanzen dauert es 10 bis 13 Monate, bis die noch grünen Bananen geerntet werden können. Nach der Ernte werden sie auf Größe und Schalenreinheit kontrolliert, gewaschen und verpackt (zum Hot Spot).
  2. Bis zum Überseetransport darf nur wenig Zeit vergehen, damit die Früchte nicht vorzeitig zu reifen beginnen. Der Transport in den Kühlschiffen dauert zwei bis drei Wochen. In dieser Zeit werden die Bananen auf 13 Grad gekühlt, um den Reifeprozess zu stoppen.
  3. Nach dem Transport gelangen die Bananen in die Bananenreiferei. Hier wird die Reifung durch die Anhebung der Lagertemperatur auf 14 bis 18 Grad angestoßen. Nach etwa vier bis sieben Tagen sind die Bananen gelb und aromatisch.
  4. Von der Bananenreiferei werden die Früchte zum Logistikzentrum transportiert und von dort weiter in die Märkte der REWE Group.

REWE Beste Wahl Bananen mit dem PRO PLANET-Label stammen zu rund 40 Prozent aus Costa Rica, zu etwa 35 Prozent aus Kolumbien, zu 24 Prozent aus Ecuador und zu einem Prozent aus Nicaragua.

bananen_de NORDAMERIKA SÜDAMERIKA Costa Rica Nicaragua Kolumbien Ecuador
bananen_m Costa Rica Kolumbien Nicaragua Ecuador
Wichtigste Lieferländer von Bananen in Deutschland nach Importmenge im Jahr 2018 (in Tonnen)
Ecuador 398655.5
Kolumbien 347273.8
Costa Rica 312081.4
Sonstige 197625.6
in Tonnen
112Mio. t

Bananen werden weltweit jährlich geerntet. Davon gehen nur rund 20 Mio. Tonnen in den Export (2013).

4-7

Nach vier bis sieben Tagen ist die Reifung abgeschlossen.

11.5kg

Der Pro-Kopf-Konsum pro Jahr von Bananen in Deutschland liegt bei circa 11,5 Kilogramm (2015/16).

Alle nicht REWE Group-spezifischen Kennzahlen wurden aus allgemeinen Fachpublikationen entnommen.

Weitere Lieferketten

Natursteine

mehr erfahren

Baumwolle

mehr erfahren

Palmöl

mehr erfahren