REWE Group-Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
  • Engagiert für nachhaltigeren Urlaub

Ob in der eigenen Region oder am anderen Ende der Erde: Wer reist, genießt die Natur am liebsten in ihrer ursprünglichen Form. Damit das so bleibt, engagieren sich die DER Touristik Hotels für einen positiven Einfluss auf die Umwelt, die einheimischen Menschen und die lokale Wertschöpfung.

Mit lautem Getrappel rasen die kleinen Entdecker los. Die 12 Kinder im Alter zwischen 6 und 11 Jahren, die mit ihren Eltern Urlaub auf Kreta machen, sind ausgerüstet mit Fernglas, Lupe, Kompass, Rucksack – und der Tigerente. Gemeinsam mit Janoschs Zeichentrickfigur geht es auf „Entdeckertour – von A bis Z“. Erstes Ziel ist: A wie Ameise. Gesucht werden die kleinen Krabbeltiere, die in der Umgebung des Club Calimera Sirens Beach ihr Zuhause haben. Denn Artenvielfalt, Natur und Menschen werden bei den Calimera Clubhotels wie bei allen konzerneigenen Hotelmarken der DER Touristik großgeschrieben – das können schon die kleinen Natur-Spürnasen auf spielerische Weise während ihres Ausflugs durch die Clubanlage und auf dem angrenzenden Sandstrand entdecken. Und tatsächlich: Am Fuße der Palmen in der Nähe des Süßwasserpools tummeln sich die kleinen Tierchen, die nun aufmerksam von allen Seiten begutachtet werden, während die Betreuer Wissenswertes darüber erzählen. Nach einer ausgiebigen Untersuchung geht’s weiter zum nächsten Ziel: B wie Bienen …

10%

Tourismus ist jährlich für knapp zehn Prozent aller weltweiten wirtschaftlichen Einnahmen verantwortlich. Bis 2030 soll die Anzahl der international Reisenden auf 1,8 Milliarden steigen – ein Wachstum von 3,3 Prozent pro Jahr (WTTC, UNWTO).

Tourismus ist einer der größten Wirtschaftszweige der Welt. Er belebt viele Regionen, schafft Arbeitsplätze und Verdienstmöglichkeiten in der Hotellerie, bei Verkehrsbetrieben, Geschäften und Lokalen und sorgt auch für eine Belebung der regionalen Landwirtschaft. Doch er bringt nicht nur positive Effekte mit sich. Schon jetzt trägt der Tourismus zu weltweiten ökologischen Veränderungen wie Umweltverschmutzung, Ressourcenschwund und dem Klimawandel bei und wirkt sich mitunter negativ auf Menschen und Kulturen aus – ein Dilemma, denn keine andere Branche lebt so stark von Eindrücken, Erlebnissen und Attraktionen, die zunehmend aufgrund der Veränderungen an Intensität verlieren.

„Einzigartige Urlaubserlebnisse und nachhaltiger Tourismus: Das ist unsere Vision.“


Sören Hartmann
CEO DER Touristik Group

Die DER Touristik trägt eine verantwortungsvolle Rolle, da sie als Bindeglied zwischen den Hotels und Destinationen in den Urlaubsländern und den Gästen fungiert. Obwohl Tourismus global stattfindet, muss er lokal umgesetzt werden. Dabei steht die DER Touristik in kontinuierlichem Austausch mit ansässigen Partnern, um die Umwelt aktiv zu schützen und gesellschaftliche und soziale Missstände zu lösen. Eine wichtige Rolle spielen die eigenen Hotelmarken wie lti hotels, Club Calimera, PrimaSol Hotels und Cooee Motivhotels. Sie arbeiten direkt vor Ort daran, durch die Begrenzung des Energie- und Wasserverbrauchs und der Abfallmenge einen messbaren Beitrag zum Erhalt der Umwelt zu leisten. So haben sieben von acht Club Calimera Hotels bis Mitte 2017 bereits ein Umweltmanagementsystem eingeführt und sind nach dem anerkannten Standard ISO 14001 zertifiziert. Die Zertifizierung des achten Club Calimera erfolgt noch im Jahr 2017. Ebenfalls sind bereits drei von 21 lti hotels nach ISO 14001 zertifiziert, während sich die restlichen aktuell in der Zertifizierungsphase befinden.

Das Engagement der DER Touristik geht dabei über Ressourcenschutz hinaus: „Unsere Vision ist es, dass unsere Hotelmarken im Jahr 2020 nicht nur für tolle Urlaubserlebnisse stehen, sondern auch eine führende Verantwortungsrolle als nachhaltige Hotelmarken auf dem Veranstaltermarkt einnehmen“, sagt Christian Grage, CEO DER Touristik Hotels. „Unser Ziel ist es, unsere nachhaltigeren Tourismusangebote konsequent auszubauen.“

Auch der Schutz der biologischen Vielfalt zählt dabei zu den bedeutenden Aufgaben. Naturräume, Flora und Fauna bleiben nur erhalten, wenn sie sich im Gleichgewicht befinden. Selbst der Verlust einer scheinbar unbedeutenden Art kann das System schnell ins Wanken bringen und letztlich zur Zerstörung des ganzen Ökosystems führen.

Von der Vielfalt rund um den Club Calimera Sirens Beach auf Kreta können sich die kleinen Natur-Spürnasen überzeugen. Mittlerweile sind sie nämlich bei „M – wie Meereswelt“ angekommen und inspizieren gerade den an den Club angrenzenden Strand. Hier finden sich Krabben, Seetang und Muscheln in den unterschiedlichsten Variationen, ebenso wie Möwen, die am Himmel vorbeiziehen, oder kleine Fische, die im Wasser umherhuschen.

„Unsere Gäste sollen unser Engagement positiv erleben und sind eingeladen, ihren Teil zum Umweltschutz beizutragen.“


Sofia Lambraki
Hotel Manager lti Asterias Beach Resort

Auch die erwachsenen Gäste sind beim Thema Nachhaltigkeit zum Mitmachen eingeladen. Im Club Calimera und in den lti hotels wird auf Umweltboards Wissenswertes kommuniziert. Dazu gehören Termine für Rundgänge, Informationen zum Recycling oder eine Vorstellung des Umweltteams vor Ort. Besonders aktiv ist das lti Asterias Beach Resort auf Rhodos: Für jeden Gast, der an einem Tag in der Woche auf die Zimmerreinigung verzichtet, unterstützt das Hotel ein Projekt zum Bau und Ausbau von Schulen in Entwicklungsländern mit einem Euro.

Und die kleinen Natur-Spürnasen? Sie sind mittlerweile wieder im Calimigo Kids Club zurück und stärken sich mit regionalen, ökologisch hergestellten Leckereien. Denn auch das gehört zur Nachhaltigkeit: heimische Lebensmittel zu verwenden und so die ansässige Wirtschaft zu unterstützen. Ein Aspekt, der seit 2016 durch die Mitgliedschaft bei Futouris e.V. gestärkt wird. Gemeinsam mit der Nachhaltigkeitsinitiative der deutschen Reisebranche arbeitet die DER Touristik am Sustainable Food-Projekt, das konkrete Maßnahmen und Standards für die gesamte Branche erarbeitet, um ein ressourcenschonend und ökologisch produziertes Speise- und Getränkeangebot in den Urlaubsregionen gewährleisten zu können.

Weiterführende Artikel