• Energieeffizienz:
    Potenziale erschließen

Die Senkung des Energieverbrauchs der REWE Group ist ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz und zur Schonung von Ressourcen. Zum Vergleich: Mit fast 4 Terawattstunden im Jahr ist der Stromverbrauch der Märkte, Logistikzentren und weiteren Gebäude der gesamten REWE Group etwa zweimal so hoch wie der jährliche Verbrauch aller Haushalte in Köln. Das Unternehmen hat sich 2013 daher das Ziel gesetzt, bis 2022 den Stromverbrauch je Quadratmeter Verkaufsfläche um 7,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012 zu verringern.

Dieses Ziel ist bei allen Strategischen Geschäftseinheiten und Holdingbereichen in Deutschland und Österreich durch eigene verpflichtende Vorgaben konkretisiert und verankert. Mit Hilfe eines systematischen Energiemanagementprogramms und kontinuierlicher Optimierung von stromintensiven Prozessen wie Produktkühlung und Beleuchtung konnte der Stromverbrauch je Quadratmeter Verkaufsfläche bis 2014 um 4,0 Prozent gesenkt werden. Dabei gilt: Was einmal erprobt und bewährt ist, wird konsequent ausgerollt. Dies gilt insbesondere für Kälte- und Beleuchtungstechnik, die für die energieeffizienten Green Buildings (DGNB-Standard) entwickelt wurde und nun in einer Vielzahl von Märkten eingesetzt wird (siehe auch Special „Vom Leuchtturm zum Standard“).

7.5%
weniger spezifischer Strom­verbrauch bis 2022

Systematisches Energiemanagement etabliert

Die Grundlage für gezielte Effizienzmaßnahmen innerhalb der REWE Group bildet ein konzernweites Energiemanagementsystem, das seit 2008 gemeinsam mit der Hamburger Energie-Handels-Gesellschaft (EHA) umgesetzt wird.

Der Energiedienstleister – seit 2013 eine 100-prozentige Unternehmenstochter der REWE Group – stattet die Märkte und Läger mit Messstellen aus und ermöglicht so eine zentrale und tagesaktuelle Erfassung des Energieverbrauchs. Ergänzend dazu werden die Temperatur- und Energiedaten mit der Monitoring-Plattform FRIGODATA überwacht.

Die Energiemanager in den Strategischen Geschäftseinheiten analysieren die Daten auf Abweichungen und Optimierungspotenziale, entwickeln entsprechende Maßnahmen und setzen diese sukzessive um. Dank marktspezifischer Auswertungen kann die Wirkung der Maßnahmen kontinuierlich evaluiert werden. Dieser systematische Ansatz wurde im Berichtszeitraum durch zehn weitere Energiemanager verstärkt – damit wurde ihre Anzahl nahezu verdoppelt. Als weiteren Anreiz zu mehr Energieeffizienz zeichnet die REWE Markt GmbH die erfolgreichste REWE-Region jährlich mit einem Preis aus.

10
weitere Energiemanager wurden eingestellt

Konzepte für energieeffiziente Beleuchtung

Die Innenbeleuchtung beeinflusst das Wohlbefinden der Kunden und die Präsentation der Produkte. Damit trägt ein angenehmes Licht wesentlich zum Einkaufserlebnis bei. Gleichzeitig ist die Beleuchtung für rund ein Drittel des Stromverbrauchs in den Lebensmittelmärkten und für rund zwei Drittel bei toom Baumärkten verantwortlich. Um diesen Verbrauch zu reduzieren, arbeitet das Energiemanagement an effizienten Beleuchtungskonzepten, die den Lichtanforderungen der Vertriebslinien gerecht werden. So kommt unter anderem das Konzept des REWE Green Building bereits in 1.200 weiteren Märkten zum Einsatz – und bewirkt damit eine Reduzierung des Stromverbrauchs für Beleuchtung um 30 Prozent.

Im Berichtszeitraum haben sich die Strategischen Geschäftseinheiten zudem intensiv mit der Umrüstung auf LED-Leuchten beschäftigt. Zwischen 30 und 45 Prozent des für die Beleuchtung erforderlichen Stroms können dadurch eingespart werden. Dieser Schritt bringt jedoch auch Herausforderungen mit sich. Denn LED-Leuchten sind in ihrer Anschaffung teurer; zudem muss die neue Qualität des Lichts, der Leuchten und der Leuchtensysteme ebenso bedacht werden wie veränderte Installations- und Garantiebedingungen. Das gesamte Lichtkonzept des Marktes muss eventuell angepasst werden. Aus diesen Gründen wurden zunächst im Austausch mit Herstellern und Experten die Einsatzmöglichkeiten getestet. Im Ergebnis wird die LED-Technik in den nächsten Jahren verstärkt eingesetzt werden:

  • toom Baumarkt stellt bereits seit 2013 die Regalbeleuchtung und seit September 2014 bei Umbauten die Deckenbeleuchtung standardmäßig auf LED-Technik um.
  • REWE International stattet seit 2013 alle BILLA Neu- und Umbauten vollkommen mit LED-Technik bei Strahlerbeleuchtung im Handel aus.
  • REWE Markt GmbH stattet ab Ende 2015 alle Neu- und Umbauten mit LED-Technik aus.
  • PENNY Markt GmbH setzt seit Mitte 2014 bei allen Neu- und Erweiterungsbauten LED ein; die Umstellung aller Märkte auf LED-Beleuchtung ist in Vorbereitung.
LEDs sparen
3045%
des Beleuchtungsstroms

Bei Kühlgeräten macht der Betrieb den Unterschied

Die Kühlung benötigt in den Lebensmittelmärkten den meisten Strom. Sie ist daher eine wichtige Stellschraube zur Reduzierung des Energieverbrauchs. Optimierte Kühlregale sparen 20 bis 40 Prozent des Kältestroms ein. Glastüren an den Kühlregalen sind eine wirkungsvolle und sichtbare Maßnahme zur Verringerung des Energiebedarfs. Bei Fleisch sind sie bereits Standard, nun werden verglaste Kühlregale auch bei Molkereiprodukten eingesetzt.

In REWE-Märkten erfolgt die Umstellung seit 2010 zunächst bei allen Neubauten sowie seit 2011 bei größeren Umbauten und auch bei PENNY werden sie bei allen Neubauten und Großumbauten angeschafft. Ein nicht weniger wichtiger Faktor ist die kontinuierliche Wartung und fachgerechte Steuerung der Kühlanlagen. Nur wenn die Kälteanlagen optimal betrieben werden, sind diese wirklich energieeffizient. Da das Frische- und Convenienceangebot in den Märkten zunimmt und der Kühlbedarf damit steigt, werden energieeffiziente Kühlregale in Zukunft noch bedeutsamer werden.

Verglaste Kühlregale sparen 2040%
des Kältestroms

Für den Erfahrungsaustausch lädt REWE die Vertreter von Kältefirmen und Systemlieferanten daher jährlich zu einem Kälteforum ein. Dabei diskutieren die Teilnehmer im Rahmen von Fachvorträgen und Workshops über Themen wie Energieoptimierung oder die Betriebs- und Temperatursicherheit. Die REWE Group zeichnet zu diesem Anlass auch jene Unternehmen aus, die im vergangenen Jahr in besonderem Maße zur Energieeinsparung beigetragen haben.