• Verbraucherbildung:
    Aufklären und Bewusstsein schaffen

Um Nachhaltigkeit in der Gesellschaft zu verankern, bedarf es gut informierter Verbraucher. Denn nur diese werden sich mit dem Thema auseinandersetzen und es in ihre Einkaufsentscheidung einbeziehen. Die REWE Group fördert deshalb bei Kindern und Erwachsenen das Bewusstsein für nachhaltigeren Konsum und eine ausgewogene Ernährung. Über Aktionen in den Märkten erreicht das Unternehmen zahlreiche Kunden und sensibilisiert sie für einen nachhaltigeren Lebensstil. Hierbei setzt die REWE Group auf unterschiedliche Formate – von Mitmachaktionen, über informative Aktionswochen bis hin zur Spendengenerierung über den Verkauf ausgewählter Produkte.

PENNY-Azubis gegen Food Waste

Durchschnittlich 82 Kilogramm Lebensmittel wirft jeder Deutsche jährlich in den Abfall – das entspricht jedem achten gekauften Produkt. Der Grund liegt häufig in mangelndem Wissen hinsichtlich der richtigen Aufbewahrung. PENNY hat sich zum Ziel gesetzt, darüber aufzuklären und die Menge weggeworfener Lebensmittel zu reduzieren. Im Rahmen der Nachhaltigkeitswochen 2014 informierten Azubis als „Food Waste-Botschafter“ die Kunden in rund 600 PENNY-Märkten zum Thema. Sie beantworteten Fragen rund um die Lebensmittelaufbewahrung und gaben Tipps, wie Lebensmittelabfälle vermieden werden können. Die Kunden konnten ihr neu gewonnenes Wissen in interaktiven Spielen gleich auf die Probe stellen. Die eigens aufgelegte Broschüre „Restlos genießen“ gab weitere Tipps und Tricks, wie sich Lebensmittelabfälle vermeiden lassen und wie aus Resten neue Gerichte entstehen können. Das Engagement von PENNY gegen Lebensmittelverschwendung begann bereits in den Nachhaltigkeitswochen 2013. Im Rahmen der Kampagne von Verbraucherministerin Ilse Aigner „Zu gut für die Tonne“ informierte der Deutsche LandFrauenverband bundesweit in verschiedenen PENNY-Märkten ausführlich über das Thema Lebensmittelaufbewahrung und Resteverwertung.

Der Deutsche LandFrauenverband informierte 2013 in PENNY-Märkten über das Thema Lebensmittelaufbewahrung und Resteverwertung

Bündnis für Verbraucherbildung

Durch die Vielzahl ihrer Kundenkontakte kann die REWE Group viele Menschen für einen nachhaltigeren Lebensstil sensibilisieren. Wichtig ist, dass dieses Lernen bereits bei Kindern und Jugendlichen ansetzt. So kann schon früh das Verständnis für eine nachhaltigere Lebensweise entwickelt werden. Aus diesem Grund hat die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz 2013 das „Bündnis für Verbraucherbildung“ ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft und der REWE Group will das Bündnis die Verbraucherbildung bei Kindern und Jugendlichen stärken und in den Schulalltag integrieren. Dies geschieht durch den Dialog mit politischen Entscheidungsträgern und wichtigen Akteuren aus dem Bildungsbereich, einen Fonds für Verbraucherbildung und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit hinsichtlich Konsum- und Alltagskompetenzen.

Darüber hinaus engagiert sich die REWE Group in dem 2014 gegründeten unabhängigen Sachverständigenrat für Verbraucherfragen. Das vom Verbraucherschutzminister Heiko Maas eingesetzte Expertengremium berät die Bundesregierung bei Fragen rund um das Thema Verbraucherpolitik und bringt Erkenntnisse aus Wirtschaft und Praxis ein. Als Vertreter der Wirtschaft wurde Dr. Daniela Büchel, Leiterin Corporate Responsibility der REWE Group, in das neunköpfige Expertengremium berufen. Es hat Anfang 2015 seine Arbeit aufgenommen.

Sensibilisierung der Öfffentlichkeit für einen nachhaltigeren Lebensstil

Aktionswochen für den Artenschutz

Um Kunden für Biodiversität und Artenschutz zu sensibilisieren, haben alle Vertriebslinien der REWE Group 2013 und 2014 im Rahmen der jährlich stattfindenden Nachhaltigkeitswochen informative Aktionen veranstaltet. In den toom Baumärkten konnten sich die Kunden rund um das neue umfangreiche Sortiment an Nistkästen, Insektenhotels und Futterstationen informieren und erfahren, wie sie selbst zum Artenschutz beitragen können. Im Jahr 2014 konnten Kinder in einer bundesweiten „Nistkasten-Bemal-Aktion“ ihre eigenen Nistkästen individuell gestalten und zusammen mit kindgerechtem Informationsmaterial mit nach Hause nehmen. Zusätzlich unterstützte toom Baumarkt den Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) mit einem Euro pro verkaufter Nisthilfe zum Schutz und Erhalt des in Deutschland stark gefährdeten Schreiadlers.

11000
Nistkästen wurden im Rahmen der Aktion bemalt

Wege zu einem nachhaltigeren Tourismus

Das Reiseunternehmen DER Touristik sensibilisiert seine Kunden für nachhaltigeren Tourismus. Mit den Informationsbroschüren „BewahrenDER“ und „WunDERbare Vielfalt“ informiert das Unternehmen Erwachsene und Kinder über die Zusammenhänge zwischen Biodiversität und Tourismus und darüber, wie Tiere, Pflanzen und die natürliche Artenvielfalt in den Urlaubsregionen erhalten werden können. Beide Broschüren sind Anfang 2015 in einer überarbeiteten Neuauflage erschienen und sind in den Reisebüros und als Online-Version auf der Homepage der DER Touristik erhältlich. Alternativ können die Broschüren über die Abteilung Umwelt und Nachhaltigkeit angefragt werden.

Sensibilisierung für Artenschutz und Biodiversität im Tourismus

Um auch ihren Mitarbeitern nahezubringen, wie eng Biodiversität mit ihrem alltäglichen Geschäft vernetzt ist, hat die DER Touristik eine Schulung für Einkäufer im Bereich Autoreisen durchgeführt. So können sie während Einkaufsgesprächen gezielt auf Aspekte der Biodiversität eingehen und bei der Aufnahme von Hotels darauf achten, wie diese Aspekte dort umgesetzt werden.